ITA Mitgliedschaft

Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie wird noch intensiver

Nachdem die active logistics bereits seit Jahren eng im Bereich EDI und Tracking-Lösungen mit der Automobilindustrie und der Automotive Branche zusammenarbeitet, ist active logistics seit Mai 2019 auch offizielles Mitglied der „ITA Automotive Service Association“ in Berlin.

Die Zusammenarbeit mit ITA wird zunächst seinen Schwerpunkt im Bereich EDI der Automotive Branche haben. Im Rahmen der „ITA Automotive Mittelstandsinitiative (ERP/EDI)“ wird active logistics seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet des elektronischen Datenaustauschs und der Welt der Schnittstellen im ITA-Verband einbringen.

Der permanente Austausch mit der Automotive Branche zeigt, dass active logistics bei den aktuellen Anforderungen und den Zukunftsthemen der Branche wesentlich zur Entwicklung beitragen kann.
Die vielen Herausforderungen in der Automobilindustrie, bei denen es sich um E- Mobilität, autonomes Fahren und innovative Mobilitätsservices handelt, führen zu einem tiefgreifenden Wandel in der Branche. So treten hochagile Unternehmen in den Markt ein und diese setzen nicht nur auf Produktentwicklung und Kundenzentrierung, sondern verstehen sich auch darauf Ihre Effizienz zu steigern.

Um weiterhin im globalen Wettbewerb bestehen zu können, müssen nicht nur neue Wege begangen werden, sondern auch bestehende Lösungen ausgebaut oder modernisiert werden. Die active logistics unterstützt die Automotive Branche dabei intensiv mit ihren IT Lösungen.
Mit der richtigen Wahl bei der Strategie zu den Themen Cloud und Multicloud geht die Automobilindustrie mit der active logistics neue Wege die notwendig sind, um sich auch in Zukunft auf den Weltmärkten zu behaupten.
Und auch die Konzentration auf seine Kernkompetenzen werden dem Mittelstand in der Automotive Branche helfen, sich auf radikale Veränderungen richtig einzustellen. Hier unterstützt die active logistics mit ihrem eigenen Rechenzentrum in Niederaula und ihrem Lösungsportfolio. Dieses Lösungsportfolio beginnt mit Produkten wie EDI, Tracking oder Hosting und setzt sich mit managed Services, z.B. im Bereich iSeries oder Security, fort.

„Wir bei active logistics freuen uns auf eine gute Partnerschaft mit der ITA und eine noch intensivere Zusammenarbeit mit der Automotive Branche.“

Hannover Messe 2019

Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe

Mit 25 Jahren IT-Erfahrung sind wir heute und in der Zukunft der Digitalisierungsexperte in der Supply Chain.

Mit unserer intralogistic Tracking Lösung stellen wir Ihnen ein Puzzlestück  aus unserem Digitalisierungs-Portfolio vor.

Wir sind der Systemunabhängige EDI Lösungsspezialist Deutschlands. Erleben Sie mit uns zusammen die Welt der Schnittstellen. Sehen Sie selbst wie einfach es sein kann sich mit seinen Kunden und Lieferanten voll automatisiert zu verbinden. In diesem Zusammenhang sind noch nicht mal mehr Programmierarbeiten in Ihrem bestehenden Systemen wie z.B. ERP, TMS und WMS etc. notwendig.

Gerne verschaffen wir Ihnen an unserem Messestand vom 01.04-05.04.2019 auch einen Gesamtüberblick zu unserem active logistics Portfolio.

active archive – Rest API News

active archive – Dokumentabruf per REST-Service

Mit der Version 3.6 unseres Archivdienstes active archive ng haben wir für Sie unser umfangreiches Leistungsportfolio erweitert.

Mit dieser Version ist es Ihnen als Kunde unseres Archivdienstes noch einfacher möglich, Belegdaten auf sichere und performante Weise abzurufen und unseren Service noch enger an Ihre Inhouse-Systeme zu koppeln.

Dokumentabruf ohne Sendungsdaten? – Kein Problem

Ab dieser Version ist es auch problemlos möglich, ihre Dokumentdaten schnittstellenbasiert abrufen zu können, ohne dass Sie uns zuvor die zugehörigen Sendungsdaten übermitteln müssen. Es genügt die Referenznummer.
Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Fall auf Ihrer Seite zusätzliche Prüfungen vornehmen müssen, bevor Sie die Dokumente an Dritte weitergeben. Eine Berechtigungsprüfung durch uns kann nur noch auf Basis des archivierenden Betriebes erfolgen.

(1) Die Anmeldung
Die Anmeldung am REST-Service erfolgt per Standard HTTP-BASIC-AUTH-Verfahren (https://de.wikipedia.org/wiki/HTTP-Authentifizierung#Basic_Authentication). Verwenden Sie hierzu einfach ihre Anmeldedaten, die Sie auch bisher für den Zugriff auf das Archiv verwendet haben. Sollten Sie noch keinen Benutzer haben, erhalten Sie als Archivkunde einen Account bei unserem Support.

Der HTTP-Header mit den BASIC-AUTH Anmeldedaten muss bei jedem Request mitgesendet werden. Es wird keine langlaufende Sitzung auf dem System geführt.

(2.1) Suche nach Dokumenten über Sendungsdaten
Der Dokumentabruf kann über Begriffe der zugehörigen Sendung erfolgen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Sendungsdaten zur Archivierung mit in der zentralen Datenbank abgelegt werden. Dies ist z.B. bei allen unseren active tracking ng Kunden der Fall.

GET

https://dms.active-logistics.com/optarchive/rest/v1/consignment/documents?consignmentYear=2019&docType=ALL&senderDepot=1234&consignmentNumberSender=1234567890123

Bei den Parametern zur Sendung können Sie wahlweise die Parameter des Versandbetriebes (Alternative A) oder die Parameter des Empfangsbetriebes (Alternative B) verwenden; eines der beiden Parameterpaare muss aber vorliegen.

Parameter

Beschreibung

consigmentYear

Das Versandjahr der Sendung im Format YYYY

consignmentNumberSender

Sendungsnummer der Versandbetriebes

Alternative A

senderDepot

Betriebskennung des Versandbetriebes

Alternative A

consignmentNumberRecipient

Sendungsnummer der Empfangsbetriebes

Alternative B

recipientDepot

Betriebskennung des Empfangsbetriebes

Alternative B

docType

Gewünschte Dokumententypen

ALL – Alle Dokumente

POD – Nur Ablieferbelege

DAMAGE – Nur Schadensdokumente

DELIVERYNOTE – Nur Lieferscheine

Als Ergebnis der Abfrage erhalten Sie eine Liste im JSON-Format mit den passenden Dokumenten. Zu jedem Dokument erhalten Sie die ID mit der Sie das Dokument abrufen können (Schritt (3)).

[
{
„docType“: „POD“,
„docID“: „2019012809513941200087139FEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE“
}
]

(2.2) Suche nach Dokumenten über die Referenznummer
Alternativ kann ein Dokument über die Referenznummer gesucht werden. Der Referenzbegriff wird bei der Einrichtung von active archive mit Ihnen abgestimmt. In der Regel handelt es sich um die Sendungsnummer des Empfangspartners der Sendung.

GET
https://dms.active-logistics.com/optarchive/rest/v1/documents?searchTerm=12345678&year=2019&depot=1234&docType=POD

Parameter

Beschreibung

searchTerm

Die Referenznummer. In den meisten Fällen die Sendungsnummer des Empfangspartners

year

Das Jahr der Archivierung im Format YYYY

depot

Betriebskennung des archivierenden Betriebes

docType

Gewünschte Dokumententypen

ALL – Alle Dokumente

POD – Nur Ablieferbelege

DAMAGE – Nur Schadensdokumente

DELIVERYNOTE – Nur Lieferscheine

Als Ergebnis der Abfrage erhalten Sie eine Liste im JSON-Format mit den passenden Dokumenten. Zu jedem Dokument erhalten Sie die ID, mit der Sie das Dokument abrufen können (Schritt (3)).

[
{
„docType“: „POD“,
„docID“: „2019012809513941200087139FEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE“
}
]

(3) Dokumenten über die docID abrufen
Mit der docID aus Schritt 2.1 bzw. 2.2 können dann die Dokumente abgerufen werden. Dazu die docID einfach in der URL anhängen. Parameter sind nicht notwendig.

GET
https://dms.active-logistics.com/optarchive/rest/v1/documents/2019012809513941200087139FEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

Als Antwort des Requests erhalten Sie direkt den Datenstrom des Dokuments.

Know IT Kassel: Azubi- und Schülerkongress

Die 10. Azubi-Messe der Know IT fand am Donnerstag, den 22.11.2018 im Ständehaus Kassel statt.
Auf dieser Messe wurden viele Unternehmen vorgestellt; unter anderem auch die active logistics AG.

Die Know-IT-Messe dient als Plattform, auf der sich Unternehmen selbst und ihre jeweils verfügbaren Ausbildungsmöglichkeiten präsentieren können. Zielgruppe waren Schüler, welche sich über Ausbildungs- und Praktikumsplätze informieren wollten.

Zudem konnten die Auszubildenden, die einen Stand hatten, ein Thema ausarbeiten und dieses vor allen interessierten Schülern präsentieren.
Zwei Azubis der active logistics AG, Florian Vogt und Gergely Vajda, haben sich in das Thema „Smarthome“ eingearbeitet, welches sie gemeinsam auf der Messe präsentierten und Fragen dazu beantworteten.

active logistics engagiert sich seit 2018 in der „Allianz für Cyber-Sicherheit“

Mit dem aktivem Beitritt in die Allianz für Cyber-Sicherheit, einer Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, unternimmt active logistics einen weiteren Schritt zu mehr Sicherheit gegen Cyber-Attacken in Unternehmen. Durch die ansteigende Zahl von Cyberangriffen ist es wichtig sich im Bereich Cyber-Sicherheit zu engagieren, auszutauschen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Ein zentrales Anliegen der Allianz besteht im Informations- und Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern. Dieser wird z.B. durch die regelmäßig stattfindenden Cyber-Sicherheits-Tage befördert.

Ihre Daten sind unser höchstes Gut.

SCHLANKE UND INNOVATIVE LÖSUNGEN DURCH WEBSERVICES UND PUBLIC-API MANAGEMENT

APIfication

Die active logistics AG öffnet ihr Produktportfolio und bietet zukünftig einzelne Systemfunktionen und Softwaremodule aus der gesamten Produktfamilie über WebServices und eine sog. API-Lösung (Application Programming Interface) an. Hierzu gehören unter anderem, Services für Preisberechnung, Clearing, Track&Trace oder KPI-Abfragen.

Der Digitalisierungsspezialist für Unternehmensprozesse und Software nimmt damit die komplette Supply Chain seiner Kunden in den Blick. Ziel ist es die gesamte Wertschöpfungskette zu digitalisieren und somit automatisierbar und transparent zu machen. „Unsere API-Lösung stellt ausgewählte Systemfeatures für die Nutzung durch andere Systeme und Anwendungen bereit und versetzt so die Kunden in die Lage, verschiedene Anwendungsfeatures und Cloud-Dienste (WebServices) in Echtzeit in ihre eigene Systeme, etwa ein Transport-Management-System (TMS), zu integrieren“, erklärt Benjamin Isak, Leiter EDI-Entwicklung, im active logistics solution center in Niederaula. „Sie verwenden unsere WebServices zielgenau in den Bereichen, in denen sie einen Bedarf sehen“, so Heiko Foltys vom active logistics solution center.

„Der Kunde kann seine Softwareanwendungen, die er für die tägliche Arbeit verwendet oder für seine Kunden im Einsatz hat, mit unseren WebServices ergänzen und somit sein eigenes Angebot erweitern.“ – Benjamin Isak

Active API als Basis

Die Softwarespezialisten können darüber hinaus über die API-Lösung auch heterogene Kunden- und Drittsysteme mit einander verbinden und somit harmonisieren. „Zum Beispiel speziell programmierte Softwareanwendungen von Kunde A mit einer SAP Standardlösung seines Geschäftspartners“.

„Active API ist die Basis, über die wir unsere WebServices mit den Kundenanforderungen verknüpfen“ – Heiko Foltys.

Pay Per Use

Die Abrechnung ist einfach und flexibel. Sie bietet mehrere Modelle und basiert auf dem Pay-per-Use Prinzip. Kunden zahlen entweder nur nach der Anzahl der API-Zugriffe oder bspw. für das durchgeleitete Datenvolumen. Zu dem profitiert der Kunde, wenn gewünscht, von kontinuierlichen Weiterentwicklungen der einzelnen Servicefunktionen durch die active logistics AG und kann neue Funktionalitäten bei Bedarf problemlos und schnell in die eigenen Anwendungen integrieren.

Launch der neuen active logistics Website!

Sie suchen einen Begleiter auf dem Weg in die Digitalisierung Ihrer Logistikdienstleistungen?

Wir haben uns neu aufgestellt und unser Portfolio noch konsequenter auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet. Denn wie Sie in vorhergehenden Newslettern lesen konnten und es eventuell auf der LogiMAT 2018 live erlebt haben, wollen wir Ihr Begleiter auf dem Weg in die Digitalisierung sein und Sie dabei unterstützen, Ihre logistische Prozesse und die Wertschöpfung entlang der Supply Chain zu optimieren. Mit modular einsetz- und skalierbaren Softwareprodukten. Mit ergänzenden Services, von EDI bis Hosting, in zertifizierten Rechenzentren.

active logistics steht für die „Intelligent Transformation“ der Logistik. Was wir darunter verstehen und wie Sie Ihren individuellen Weg in die Digitalisierung gestalten können, finden Sie auf unserer neuen Website. Verschaffen Sie sich einen Eindruck und nutzen Sie hier die vielen Kontaktangebote, um den ersten Schritte in Ihre digitale Zukunft zu gehen. Wir freuen uns darauf.

Homepage-neu2

fibit 2018 an der Hochschule Fulda

Die IT-Messe fibit’18 fand am Freitag, 8. Juni 2018 erneut auf dem Campus der Hochschule Fulda statt. Der Veranstalter Zeitsprung IT-Forum Fulda e.V. präsentiert mit active logistics/active datacenter und weiteren Ausstellern Trends und Innovationen in verschiedenen Bereichen der Informations– und Kommunikations- sowie Prozess- und Automatisierungstechnik.

Der Fuldaer IT Beratungs- und Informationstag (fibit) richtet sich ausdrücklich nicht nur an ITler – Zielgruppe sind Geschäftsführer und Entscheider aller Branchen, Organisationen und Verbände sowie Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen IT, Vertrieb und Marketing – Studierende und SchülerInnen sowie alle Technologie- und IT-Interessierten waren ebenfalls herzlich willkommen.
Das Vorabend-Event mit Keynote „Künstliche Intelligenz – bleiben wir schlauer als die Roboter?“ von Dr. Boris Nikolai Konrad rundete die Veranstaltung ab.

Kooperationsübergreifendes Tracking & Tracing

Mehr Transparenz für Speditionskunden

Mit einem Online-Auskunftsportal für versand- und beschaffungslogistische Prozesse bietet active tracking Speditionskunden volle Transparenz über ihre Supply Chain. Der Cloud Service des active solution center Niederaula macht die gesamten Transportprozesse für alle Beteiligten in der Lieferkette nachvollziehbar. Dazu führt der Dienstleister sämtliche Statusinformationen aus allen Netzwerken, in denen eine Spedition aktiv ist, in einer integrierten Datenbasis zusammen. Auch Drittpartnersendungen lassen sich auf Wunsch einbeziehen.

„Über unser Auskunftsportal können Speditionskunden mit nur einer Anmeldung alle ihre Sendungen konsolidiert nachverfolgen“, erklärt Stefan Eyerich, Bereichsleiter Softwareentwicklung Web im active solution center. Die Software wurde speziell für mittelständische Speditionen und Kooperationsnetzwerke entwickelt. „Unsere Kunden können darin alle Frachtbewegungen dokumentieren und die Transporte für ihre Qualitätskontrolle auswerten“, berichtet Stefan Eyerich. So erkennen sie frühzeitig Optimierungspotenziale in ihrer Lieferkette. Da active tracking voll EDI-gestützt funktioniert, lässt sich die Lösung mit jedem Transport-Management-System verbinden. Die Software unterstützt sämtliche gängigen speditionellen Datenformate.

Über die reine Sendungsverfolgung hinaus bietet active tracking auch optionale Zusatzfunktionen wie ein Ticket-Modul, das den Kundenservice der Spedition unterstützt. Damit ist es möglich, Nachrichten zum Sendungsverlauf mit allen angeschlossenen Partnern auszutauschen sowie umfangreiche Statistiken abzurufen. Zusätzlich lässt sich der CO2-Fußabdruck der transportierten Sendungen berechnen. Außerdem können alle Daten aus der Anwendung automatisch als Excel- oder CSV-Dateien exportiert werden. In Kürze wird active tracking mit dem Auftragserfassungsmodul active weborder verbunden. Darüber können Verlader die Sendungen ihrer online angelegten Speditionsaufträge dann auch direkt selbst nachverfolgen.

active logistics: Rechenzentren nach ISO 27001 zertifiziert

Solution Center Niederaula besteht Informationssicherheits-Audit

Die active logistics AG hat ihre redundant ausgelegten Rechenzentren in Niederaula nach ISO 27001 zertifiziereISO27001-Zertifikat-active-datacenter-den lassen. Der internationale Sicherheitsstandard verpflichtet das Unternehmen, für maximale Informationssicherheit im Auftrag ihrer Kunden zu sorgen.

Niederaula, 20. März 2018— Für die Zertifizierung hat das Solution Center Niederaula seine Prozesse von der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) auf Übereinstimmung mit der ISO 27001 überprüfen lassen. Diese weltweit anerkannte Norm spezifiziert die Anforderungen für die Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung eines dokumentierten Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS). Außerdem macht sie Vorgaben zur Risikobewertung und -bearbeitung.

„Mit der ISO 27001-Zertifizierung weisen wir nach, dass wir in unseren redundant ausgelegten Rechenzentren international gültige Sicherheitsstandards erfüllen“, erklärt Bernd Leibold, Rechenzentrumsleiter der active logistics AG. „Durch unsere dokumentierten Prozesse verbessern wir kontinuierlich den Schutz und die Verfügbarkeit der Daten, die unsere Kunden in unserem Data Center verarbeiten lassen“, betont Bernd Leibold.

Die Zertifizierung umfasst darüber hinaus auch den gesamten Bereich der sogenannten Managed Services – vom Betrieb der Rechenzentrumsinfrastruktur bis hin zum Second- und Third-Level-Kundensupport. Um dieses Servicelevel erreichen zu können, setzt das active logistics Solution Center spezialisiertes Personal rund um die Uhr ein. Das active datacenter gehört zu den meistgenutzten Rechenzentren der Logistikbranche in Deutschland für den Datenaustausch zwischen produzierenden Unternehmen, Dienstleistern und Verladern sowie innerhalb großer Systemkooperationen.